Da mein Serverbetreiber noch ein wenig Zeit benötigt, um die neue Kiste aufzusetzen, dachte ich mir gerade, dass ich doch jetzt schon von den Problemen erzählen könnte, die mich erst dazu getrieben haben den neuen Server unbedingt zu wollen. :-) In dem Zuge möchte ich auch meine neue Blogsoftware mal erwähnen, die diese Lücken erst aufgedeckt hat.

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Nun, zunächst einmal besitze ich einen vServer, wo hier alles drüber läuft. Also Webseiten, Emails, Kalender- und Kontaktesync. Zusätzlich dazu gibt es für jeden dieser Services, die ich halt auch mit meinem Android-Gerät mobil nutzen kann, Weboberflächen oder Programme für meine PCs. Das funktioniert soweit auch einwandfrei und zuverlässig. Es gibt also eigentlich gar kein Problem, oder? Nun, gibt es eben doch. Und das heißt alte Software! Niemand will sie, alle nutzen sie leider. Als Informatiker geht mir das wahrscheinlich noch ein wenig mehr auf die Nerven als Normalverbrauchern, wenn ich schon wechseln möchte, obwohl alles funktioniert, dennoch sollte jeder darüber nachdenken, was es heißt alte Software einzusetzen:

  • keine neuen Features
  • womöglich keine Sicherheitspatches, je nach Größe des Entwicklerteams, die nicht die Zeit oder Lust haben Updates für längst vergangene Programme zu pflegen
  • bessere, effizientere Nutzung von Ressourcen durch Verwendung neuerer Frameworks der Programmierer usw.

Bei mir war das auch so. Mein Server läuft bei einem Kumpel im Rechenzentrum zuverlässig, ist aber schon alt. Damit meine ich natürlich nicht die Hardware, die ist bei solchen ressourcenarmen Anwendungsfällen, wie sie bei mir sind, völlig egal. Da kostet es den Betreiber nur mehr Geld wegen beispielsweise des Stroms. Mir geht es eben um die alte Software. Und die war/ist super alt (BALD NICHT MEHR!): Debian Squeeze mit Webseitensprache PHP 5.3. Es gibt 5.6. Und 5.3 kam so ungefähr vor 4 Jahren raus. Geht also

…mehr lesen

SSL & neuer Rack

26.01.2015 22:55 | keine Kommentare

Es ist vollbracht. Auch diese Seite hat nun SSL, das erkennt ihr an dem https oben in der Adresse. Was bringt euch das? Nun, wenn ihr alle möglichen Formulare auf der Seite ausfüllt, dann ist die Kommunikation mit meinem Server verschlüsselt. Eigentlich ein durchgängiger Standard, der auf nahezu jeder Webseite Pflicht sein sollte. Zusätzlich dazu habe ich es auch so konfiguriert, dass eine normale http Variante nicht mehr geht. Ihr werdet also zur verschlüsselten Übertragung gezwungen! Gut für euch und mein Gewissen! Außerdem wird mein Passwort im Admin-Modus nun nicht mehr im Klartext übermittelt. Super Sache!

Normalerweise kosten diese Zertifikate, die man für das https/SSL benötigt etwas, da sie im Prinzip eine Vertrauenskette bilden. Der Anbieter vertraut euch und signiert euer Zertifikat, sodass es so schön grün oben angezeigt wird. Vertrauen ist natürlich immer käuflich! *g* Wie im echten Leben. Das ganze ist übrigens mittlerweile umsonst, weil es startssl gibt. Die bieten das gratis an. Wirklich klasse!

Während ich mich also um die Zertifikatssache gekümmert habe, die ich sowieso schon lange machen wollte, bin ich dabei auch auf so manchen Missstand bei meinem Server gestoßen. :-) Bald gibt es also einen neuen, der ist lustigerweise günstiger und kann mehr. Mehr Details, wenn es soweit ist. Das ist nämlich ziemlich interessant, was da mittlerweile machbar ist. Auch zu den Problemen, die ich hatte, erzähle ich in einem Post, wo ich mit meinem alten Server abschließe, dann mehr. Es wird aber um PHP, Virtuozzo und KVM gehen. :-)


Ohje, lange ist es hier, dass ich hier etwas geschrieben habe. "Das ewige Leid der Blogger", so eine Freundin. Und das stimmt. Es gibt natürlich immer etwas zu schreiben irgendwie, aber ob man denn alles teilen möchte und auch alles interessant ist oder vielleicht nur Klage- bzw. Beschwerdeeinträge schreibt, ja, das steht auf einem anderen Blatt.

Nun ist es aber Zeit und ich habe wirklich einiges zu berichten. Zuerst private Dinge und später, wenn ich denn dann auch wieder regelmäßiger schreibe, noch technische Sachen.

... und LOS:

  • Meine Freundin und ich haben seit Mitte 2014 zwei Kater. Gibt ja einige Menschen, die Katzen nicht mögen ... völlig unverständlich! :-) Sind nicht "hinterfotzig" oder sowas. Zumindest unsere nicht! Da sie direkt als Jungtiere von der Mutter verstoßen wurden, sind sie super zutraulich zu allen Leuten, schlafen auf dem Arm ein und lassen eigentlich fast alles mit sich machen. Wenn Besuch kommt, dann dauert es nicht lange und der eine schläft einfach bei den Fremden auf dem Schoß. Was für ein Urvertrauen! Ich hoffe inständig, dass die beiden das nie verlieren werden. Gegen Einbrecher ein Witz, aber wer würde freiwillige diese Tausend Treppen hochlaufen, um etwas zu klauen. [youtube No1zAkGE5HE right 300 200] Es ist natürlich nicht alles wie im Paradies. Tiere sind Tiere und gerade die Umgewöhnungsphase "von keine Tiere zu Tiere" war am Anfang schon anstrengend. Ab und zu immer noch! :-) Sie sind jung, verspielt und so wird an allem hochgesprungen, geschnuppert und es dann umgeworfen, was nicht außer Reichweite ist. Bei Katzen ist das leider nicht so viel. Die können sich unheimlich schnell, wendig und agil bewegen, kennt die Viecher ja. Sogar der Dachbalken in unserer Wohnung ist kein Problem. Kurz auf das Treppengeländer 1m hoch, dann auf dem 2cm breiten Geländer den 2m Sprung nach oben.
…mehr lesen

Neue Rollos

22.04.2014 21:36 | keine Kommentare

Heute ist es soweit! Der beste sonnige Nachmittag, den ich seit langem hatte. Wir ihr wisst, haben wir von unserem Vermieter total merkwürdige Rollos für die schrägen Fenster installiert bekommen bzw. sie waren seit Einzug bereits installiert. Zunächst hat uns das nicht gestört, weil alles schön war ... "neue Wohnung usw.". Nach einiger Zeit habe ich dann aber feststellen müssen, dass ich durch diese enorm merkwürdigen Rollos nichts erkennen kann auf meinem PC Monitor, denn die lassen all das Licht durch, weil es so etwas kostengünstiges und selbstgebasteltes vom Vermieter ist. Dazu sind die auch noch schwarz. Wer sich das auch ausgedacht hat, der war wohl besoffen oder sowas. Klug war das alles nicht und dann haben wir uns vor einem Monat für eine "professionellere" Lösung entschieden, natürlich auf eigene Kosten, aber die kann man weiterverkaufen. Der Nachmieter wäre dumm, wenn er die nicht nimmt. Die sind sowas von geil! Erstmal haben die so eine abweisende Schicht auf der Seite, dunkeln trotzdem alles ab, bestehen nicht wie die alten aus so "Metallstäben", die eben das ganze Licht durchscheinen lassen, sondern aus durchgehendem Stoff. Der erste Sonnentag, an dem ich von 14-17Uhr etwas auf meinem Monitor erkannt habe heute!

Hier aber mal zwei Bilder. Vielleicht könnt ihr euch an die alten schwarzen Rollos erinnern, die neuen sind nun aber so ein Segen:

imageimage


kommende BA

11.04.2014 15:38 | keine Kommentare

Alle Klausuren sind um. Statistik konnte ich auch noch bezwingen und bin momentan recht glücklich. Am Montag geht es dann weiter. Nächster Schritt: Bachelorarbeit. Das Thema möchte ich euch gerne nennen, es heißt Empfehlungssysteme (Implementierung und Evaluation bestehender Algorithmen). Offiziell ist es aber noch nicht. Das dürfte sich aber nach meiner Unterschrift ändern. Erstmal bin ich gespannt, wie alles am Montag abläuft. Da bekomme ich dann einen "Fahrplan", wann wie wo was zu tun ist und auch, wann ich diese heißersehnte Signatur setzen darf. :-)

PS: Ich brauche sowas von dringend einen neuen Schreibtischstuhl, der löst sich auf! Das Leder geht ab von der Sitzfläche und es guckt schon über die Hälfte des Schaumstoffes heraus! Zeit für IKEA!


Wie bereits aus dem Eintrag "Er ist wieder da" ersichtlich, habe ich mir nach langer Zeit wieder ein Buch einverleibt. Und das auf meinem tolino shine, ein eBook Reader, den ich günstig ersteigen konnte. Mich hat es schon immer interessiert, wie es denn so wäre, auf einem digitalen Medium zu lesen. Ich kannte den Kindle Paperwhite, den sich meine Mutter zu Weihnachten hat schenken lassen und ich war da schon begeistert. Was konnte ich also nun von einem circa die Hälfte kostenden Gerät erwarten und wie würde mir das eigentliche Lesen darauf gefallen, wo ich doch beim Kindle nur kurz mal ein bis zwei Sätze gelesen hatte?

Positiver Dinge habe ich begonnen zu lesen und wurde dabei nicht enttäuscht. Bei Licht oder mit aktivierter LED lässt der tolino shine keine Wünsche offen. Die Handhabe ist einfach, das Bild gut, die Verarbeitung ausnahmslos und das Lesevergnügen durchweg vorhanden. Was soll ich sagen? Es ist einfach wunderbar! Ich hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß bei einem elektronischen Gerät wie bei diesem. Meine vorherigen Versuche auf einem Tablet, am PC oder gar auf dem kleinen Smartphone etwas zu lesen, sind schnell gescheitert. Da fangen meine Augen so schnell an zu tränen, das ist unfassbar. Ein wenig Angst hatte ich, dass es hier bei vielen Lesestunden auch so sein könnte, aber das Display erscheint natürlich. Die Möglichkeit alle Einstellungen samt Schriftarten, Größen, Beleuchtung, Abstände uvm. schnell zu verändern, ist Gold wert. Natürlich nichts, was nicht auch der Kindle könnte. Man sollte hier aber im Blick haben, dass der Kindle Paperwhite, der auch eine LED Beleuchtung hat, teurer ist. Leider muss ich eingestehen, dass die LED nicht so gut ausleuchtet wie beim Kindle Paperwhite. Ein kleiner Negativpunkt eben. Darüber kann man aber leicht hinweg sehen, wenn man in Betracht zieht, dass sich die

…mehr lesen

Er ist wieder da

19.03.2014 12:36 | keine Kommentare

"Er ist wieder da, der Addi". Natürlich nur fiktiv! Dem Geist von Timur Vermes ist diese Satire entsprungen. Amazon beschreibt den Roman mit folgenden Worten:

Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet der Gröfaz in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere - im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons. Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy? All das und mehr: Timur Vermes' Romandebüt ist ein literarisches Kabinettstück erster Güte.

Heute habe ich es geschafft Timur Vermes' Erstroman zu beenden und ich muss sagen, dass ich wirklich schon lange nicht mehr dermaßen gelacht habe und zugleich schockiert war. Die eigentliche Idee, die deutsch-geschichtlich einflussreichste Person erneut zum Leben zu erwecken erschien mir sehr pfiffig und ausgeklügelt. Gepaart mit fast schon schwarzem Humor (sinnbeschreibendes Zitat) ...

"Sie rauben mir doch nicht meinen Kiosk aus?", fragte der Zeitungskrämer argwöhnisch.

"Nein", sagte ich erschrocken. "Ich bin doch kein Verbrecher!"

... gelingt es Herrn Vermes ein Debüt zu schreiben, dass seinesgleichen sucht. Natürlich ist dieser Roman nicht nur amüsant. Im Laufe des Buches gelingt es Hitler erneut einige Anhänger zu finden. Mit Rhetorik und Nachdruck. Keiner weiß so richtig etwas mit ihm anzufangen und doch schätzen Sie seinen Willen, seinen Umgang und teilweise sogar seine Ansichten. Und genau das ist der erschreckende Teil. All das präsentiert der Autor aber mit Witz und macht dieses Buch lesenswert.

Ich will auch nicht zuviel vorwegnehmen, denn diese auf knapp 300 Seiten

…mehr lesen

Terrasse 2.0

17.03.2014 17:25 | keine Kommentare

Heute war es soweit. Die Terrasse musste sich einer kompletten Revision unterziehen und das war auch dringend nötig. Was so ein Hochdruckreiniger zustande bringt ist einfach phänomenal. Aber seht selbst im Zwischenstadium

image


Heute mal wieder etwas persönlicheres als die letzten paar Einträge über IT Themen oder sonstigen Sachen :-). In dieser Woche habe ich einige Sachen für ein revolutioniertes Motorradfeeling beschafft. Nun fragt ihr euch sicherlich, was das eigentliche Fahren noch besser machen kann?! Genau! Wenn man weiß, wo man hinfährt! Ich nenne nun eine RAM Mount Motorradhalterung für das Lenkrad mein Eigen. Das ist wirklich total klasse. Ich weiß nicht, ob man das auf den unteren Bildern erkennen kann, aber diese Halterung besteht aus einem Greifarm. So hat man die Möglichkeit die Position der Halterung variable zu verschieben. Zusätzlich ist diese auch noch hochwertig verarbeitet und hält so einigem Stand. Natürlich brauchte ich dann für's Laden des Navis bzw. meines Handys auch noch eine Bordsteckdose. Das Beste zum Schluss! Wie wir alle wissen, ist mit Bluetooth alles besser und deshalb habe ich mir auch noch ein Helmset geholt. Mit dem kann man mit einem anderen Reden, eventuelle Handyanrufe entgegen nehmen, nötigenfalls Musik hören und die nette Stimme der Navifrau bleibt einem auch nicht erspart. Das Bild unten zeigt das Bluetoothmodul. Im Helm sind dann Kopfhörer (normalerweise zwei, ich habe aber nur mono installiert, weil das langt und ich auch noch etwas hören will) und das Mikrophon. Zum Glück hat das alles in meinen kleinen Integralhelm hinein gepasst. Hatte da schon böse Vorahnungen.

Heute habe ich alles montiert und bin natürlich für 3km rumgefahren, einfach, um zu sehen, ob das wirklich so funktioniert, wie ich dachte. Das tat es wunderbar! Es ist einfach schön, ein Bild der Straße auf dem Display zu haben, wenn man sich mal verfährt ... nur mit der Lautstärke, die sich automatisch an die Geschwindigkeit anpasst, muss ich noch was ausprobieren. Das war teilweise viel zu laut! Ich bin aber super auf die erste Tour gespannt, wo mir

…mehr lesen

Es ist nun wieder möglich auf jeden Blogeintrag individuell einzugehen und ihr könnt was schreiben. Das ganze ist simpel gehalten und mit disqus realisiert. Falls ihr dort einen Account habt, könnt ihr damit schreiben, falls nicht, könnt ihr aber auch als Gast schreiben ... kein Problem! Habe das ganze doch wieder aktiviert, weil ich es für einen Blog doch netter fand. :D Wünsche euch viel Spaß, wenn ihr denn kommentieren solltet.