Less is more!

16.09.2013 21:49 | keine Kommentare

Viele kennen vielleicht die Manuals von Linuxprogrammen und mir ist es in meiner Karriere bisher noch nicht aufgefallen, aber die beiden Programme less und more, besonders more, haben lustige Programmbeschreibungen (VORSICHT! NERDIG!) :D

more is a filter for paging through text one screenful at a time. This version is especially primitive. Users should realize that less(1) provides more(1) emulation plus extensive enhancements


Seit vielen Monaten bzw. Jahren benutze ich mehr oder weniger GNU-Linux als Betriebssystem. Die Revolution, die aktuell auf dieser Plattform stattfindet, begrüße ich sehr: immer mehr Spiele sind linuxfähig!! Das hier wird (noch nicht, das kommt noch :-)) keine Werbung für Linux und auch keine Aufzählung oder Verbannung von anderen Betriebssystemen. Ich möchte hier auf die Entwicklung von Spielen auf Linux berichten und im gleichen Atemzug für das Humble Bundle werben.

Diese Entwicklung verdankt die Linux Community vor allem Valve und deren Spieleportal Steam, die sich vor circa einen Jahr dazu entschlossen haben ihre Spiele auch für Linux anzubieten. Außerdem sind es diverse Indie Spielesammlungen, so wie es Humble Bundle (eng. bescheiden, falls es jemand nicht weiß) ist. Doch was genau ist dieses Humble Bundle eigentlich?

Das Humble Bundle ist eine Spielesammlung, welche man für einen BELIEBIGEN Preis kaufen kann. Ja, genau! Beliebig, man könnte also auch nur 0,01$ ausgeben und sich die Spiele sichern! Der Verkauf dient vor allem wohltätigen Zwecken und somit sind es Spenden für:

  • das Humble Bundle Team
  • die Spieleentwickler
  • Wohltätigkeitsvereine

Wer wie viel bekommt, das kann man ebenfalls selbst entscheiden. Eine klasse Idee! Etwas Gutes tun und dabei noch spielen können zur Belohnung :-). Ich bin von diesem Prinzip sehr überzeugt und unterstütze es auch tatkräftig. Neben einem etwas längeren Deal gibt es zusätzlich auch noch wöchentliche (weekly bundle) Deals. Beide Bundles sind meist sehr interessant und ich möchte euch jetzt vorstellen, was es im Humble Indie Bundle 9 für Spiele gibt (alle Spiele sind DRM frei und für alle Plattformen [Linux, OS X, Windows]):

  • Trine 2: Complete Story
  • Mark of the Ninja (ein von mir seit längerer Zeit erwarteter Linuxport)
  • Eets Munchies
  • Brütal Legend

... und für den aktuellen Mindestbetrag erhaltet ihr zusätzlich noch:

  • FTL: Faster Than Light
  • FEZ
  • zusätzliche
…mehr lesen

Intel und Mir

07.09.2013 22:28 | keine Kommentare

Als kurze Zwischenmeldung, bevor ich über Schritte zu einer freien Umgebung und möglichst spionagefreiem Handeln in einer meiner nächsten Beiträge berichten will, möchte ich hier meine Gedanken über Intels Entscheidung, XMir nicht mehr zu unterstützen, reden.

Doch was ist XMir überhaupt? XMir ist ein Wayland Klon-Fork, der den GNU-Linux Window Server X.Org in Linuxumgebungen ersetzen wird. Die Portierungen zu diesem neuen Serversystem ist bereits in Arbeit und viele Distributionen werden diesen (Wayland) in naher Zukunft produktiv einsetzen.

Im Gegensatz zum frei entwickelten Wayland wird Mir-XMir von Canonical, die Firma hinter der Ubuntu Distribution, entwickelt. Diese schlugen vor langem den Weg ein, einen eigenen Server zu entwickeln, wahrscheinlich mit dem Ziel auch für mobile Systeme den gleichen Unterbau zu haben. Das alles geht damit einher, dass sie das ursprüngliche Projekt Wayland klonten, was in der freien Softwarewelt regelmäßig getan wird und dann weiterentwickeln, um es ihren Ansprüchen anzupassen.

Canonicals Entscheidung wurde und wird immer noch sehr kontrovers in der Linuxgemeinde diskutiert. Ihnen wird vorgeworfen, sich dem Linuxprinzip zu entfremden und ihre "eigene Suppe zu kochen". Nun hat Intel genau deswegen für XMir-Mir Server seine Treiber entfernt.

Ich finde, obwohl ich selbst teilweise u.a.Ubuntu in der LTS Version (Long Term Support) nutze, dass das die richtige Entscheidung war. Jeder Publisher von Linuxdistributionen und natürlich Entwickler von Linuxkomponenten sollte dem Grundprinzip treu bleiben und eben nicht ein eigenes Süppchen kochen. Dieser Schritt ist hart vom Intelmanagement, aber durchaus gerechtfertigt. Ich bin gespannt, wie, wann und ob Canonical darauf reagiert.

Aber vor allem bin ich darauf gespannt, wohin ich demnächst wechseln werde, wenn von Canonical diesen Kurs beibehält.


Run, Eddy, RUN!!!

06.09.2013 21:43 | keine Kommentare

Bevor ich mich für heute in den Bierfeierabend verabschiede, wollte ich euch doch noch einen Link zukommen lassen. Viele kennen ihn vielleicht schon, aber ich kann ihn mir nicht verkneifen doch mal zu schreiben.

Wer hat nicht schon immer davon geträumt mit Laptops werfen zu können? :D

www.eddysrun.com

Ich wünsche euch viel Spaß! :)


Heute habe ich wieder zwei nette Artikel auf heise.de gelesen, ein auf IT Nachrichten spezialisiertes Onlinemagazin, welches den NSA Skandal weitaus breiter und informativer beleuchtet als die herkömmlichen Medien, bei denen der große Skandal schon fast wieder vorbei ist, wenn man die Häufigkeit der abebbenden Berichte deutet. Auch die aktuelle Bundesregierung scheint diesen Abhörskandal für beendet zu beachten, weil die US Regierung "alles offen gelegt hat und es keinerlei Beweise gibt" und das, obwohl Merkel im Kanzlerduell doch sehr um den heißen Brei herumgeredet hat, wie sie das im Bezug auf dieses Thema seit Aufkommen des Verdachtes tut. Sehr glaubwürdig ... danke dafür ...

Ein Umstand, der mich persönlich sehr traurig und zeitgleich sauer stimmt. Jeder, und wirklich jeder, sollte sich damit auseinander setzen. Hier wird dem Volk ein Grundrecht genommen und die Medien verschleiern vieles. Zwei Artikel, die heute erschienen sind, werfen vielleicht ein Licht auf die Dinge, die ihr bisher nicht kanntet oder noch nicht wahrgenommen habt, da hinlängliche Medien es versäumt haben, konsequent aufzuklären:

Interessant ist in diesen Artikeln vor allem der Satz (lustig auch, wie Pofalla den Vize vorgeschickt hat :D):

"Es gebe sicher Geheimdienste, die E-Mails ausspähen, allerdings nicht Dienste befreundeter Länder."

Denkt da mal drüber nach ... naja, wie dem auch sei. Ich will hier nicht den Teufel an die Wand malen, auch wenn das durchaus angebracht wäre, wenn man überlegt, dass unschuldige, nicht unter Verdacht stehende Bürger konsequent und massenhaft ausgespäht werden und sich die breite Bevölkerung nicht um dieses Thema schert, zumindest nicht in dem Maß, wie es angebracht wäre und jeder Vernunft trotzend am 22. September doch wieder die gleichen Verbrecher wählen, die diesem Skandal von Außen zusehen, als würde es ihn nicht geben. Es geht hier nicht nur um private Kommunikation, denn das wäre bereits schlimm

…mehr lesen

Die Toten kommen

05.09.2013 19:11 | keine Kommentare

Waaaas? Woher kommen die denn? :-) Ich habe mich nach langem Hin und Her dazu entschlossen, dass ich mir doch einmal The Walking Dead ansehe. Viele Leute haben es gehyped und so fiel mir der Entschluss doch leichter, auch wenn ich finde, dass Zombiefilme und deren sonstiger Abklatsch doch narrativ immer dasselbe tun. Da sind Tote, infiziert durch einen merkwürdigen Virus, die die menschliche Rasse auslöschen wollen. Wirklich kaum etwas neues seit den ersten Zombie Filmen. Vielleicht ändert sich das im weiteren Verlauf der Serie noch, aber bisher folgt es immer den schon lange gesehenen Schemata, die ich bereits kenne. Für diesen Kommentar bekomme ich von euch Horror--Zombie-Fans sicherlich einen drüber. :P

Nicht nur, dass die Filmindustrie mit solchen Geschichten überhäuft wird, auch die heutigen wenig innovativen Computerspiele bringen dieses Genre immer wieder auf die Bühne. Schade eigentlich, wo es doch viele kreative Köpfe gibt, dachte ich immer.

Jetzt kommt aber das eigentlich Peinliche: ich mag es. Und das, obwohl ich eigentlich lernen sollte. :-) Das liegt vielleicht daran, dass es das erste Format ist, was viel Geschichte drumherum spinnt und mich so bei Laune hält, die Zombies tun es definitiv nicht.


San Remo

04.09.2013 17:15 | keine Kommentare

Gleich geht es los zu San Remo. Was ist das? Eine Eisdiele! :-) Und ich muss sagen, in letzter Zeit war ich doch relativ enttäuscht von lokalen Eisdielen. Gerade in der Dortmunder Innenstadt werden Kunden mit günstigen Lokalitäten angezogen. Laufkundschaft eben! Die Präsenz von sovielen Menschen in diesen Eisdielen hat aber keineswegs etwas mit gutem Eis zu tun. Bevorzugt wähle ich immer irgendwelche Fruchtbecher, mein absoluter Favorit ist doch der Himbeerbecher und dort weiss man mich zu enttäuschen. Im Dolce Vita bekommt man für überhöhte Preise (6,20€ pro Becher) aufgetaute Himbeeren und auch die Kuh-Bar in Aplerbeck rühmt sich nicht mit frischen Zutaten, obwohl dort der Preis von 4,2€ noch akzeptabel ist.

San Remo in Lünen bildet hier eine Ausnahme! Als ich vor wenigen Wochen dort war, gab es soviele frische Himbeeren, wie ich es noch nie auf einem Eisbecher gesehen habe. Eine Empfehlung! :-)


Relaunch ...

04.09.2013 01:13 | keine Kommentare

Nachdem ich wirklich lange nicht erreichbar war über einen Blog und ich mich vor langer Zeit auch dazu entschloss, meinen Blog auf Eis zu legen, hat mir doch etwas gefehlt. Auch wenn sich die damaligen Leser wahrscheinlich auf fünf Leute beschränkt haben, werde und hatte ich das eigentlich auch für mich gemacht. Und nun gibt es einen Relaunch! Ändert sich nun viel? Wahrscheinlich nicht, aber ein neues Konzept möchte ich doch versuchen.

Themen:

Der Blog ist primär für mich! Ich werde ab sofort über alles mögliche und nicht mehr nur über persönliche Erfahrungen berichten, d.h. auch mal ein Link zu News von anderen, ein paar Code-Schnipsel, je nachdem, wo mir gerade nach ist. Im Laufe der Zeit werde ich hier auch vorstellen, was ich eigentlich so mache und vorallem wieso. Dieser Blog wird sich hauptsächlich mit Computer, GNU-Linux und Coding beschäftigen. Zusätzlich natürlich auch ab und an aus meinem Leben. :-)

Was ist neu?

  • Keine Kommentare! Wieso? Jeder, der wirklich Kommentare abzugeben hat, kann dies auch über eine Email tun. Das ist persönlicher, die Gefahr von Trollen ist nicht so hoch, wie bei normalen Blogsystemen und jeder hat eine Emailadresse. Wieso also auf dieser Seite oder bei Kommentarsystemen wie disqus, Google+ oder Facebook unnötig ein Benutzerkonto anlegen, wenn man auch auf einem viel einfacheren Weg einen sinnvollen Beitrag schreiben kann. Also: fortan Email bei Fragen, Kommentaren oder Beiträgen, die ich hier posten soll, wenn ihr meint, dass das niemand verpassen sollte!. Meine Emailadresse findet ihr im Impressum.
  • Technisch gesehen benutze ich nun auch wieder eine andere Variante. Obwohl ich früher selbst viele Seiten und auch Seitensysteme geschrieben habe, ist mir der Wartungsaufwand doch zu hoch und ich benutze ab sofort Pico, ein sehr einfaches, schnelles und effizientes Blogsystem. Es funktioniert ganz ohne Datenbanken. Einfach
…mehr lesen

Gähn

05.01.2009 14:04 | keine Kommentare

Lange ist es her, dass ich hier etwas geschrieben habe. Ich weiß auch nicht, konnte mich einfach nicht aufraffen um etwas zu schreiben: aber jetzt!

Also, wie ihr den letzten News entnehmen konntet waren Sonja und ich in Paris. War echt schön dort, auch wenn Großstädte immer so hektisch und starr wirken, find ich. Haben super viel gesehen: Notre Dame, Sacre Coeur (da hat mir meine Oma dann auch noch so eine Münze geschenkt :biggrin, Arc de Triomphe, Saint Chapelle und etliche Viertel der Stadt, einschließlich des Künstlerviertels. Das habe ich mir genauso vorgestellt und genauso ist es im damaligen Französischbuch rübergekommen: überall Maler auf den Bürgersteigen, dann hier und dort ein Cafe, in welchem sich die Menschenmassen tummeln. Dann hier und da ein Akordion, wirklich nett. Bilder werde ich die Tage auch mal hochladen, zumindest die, die ich gemacht habe.

Gestern hatte Pat Geburtstag. Nochmal alles Gute alter Sack! Ja, da haben wir dann bis 4 Uhr hier gesessen und Party gemacht ... zu dritt! Aber hat wunderbar funktioniert, bis ich meinen unüberwindbaren Schlafpunkt erreicht habe, aber war sowieso zu Ende.

Und nun noch zum kritischsten Punkt, den die Gruppe gerade bewältigen muss: das Zelten. Geplant am 23. bis zum 27. zum Blauen See, wie vor 2 Jahren. Leider ist die Gruppe kleiner geworden, viele müssen arbeiten, manche sind einfach so nach Österreich und Sydney abgehauen und wieder andere waren ganz gierig auf den Rinderknochen im eigenen Fuß. Hoffen wir mal, dass das was wird, auch des Wetters wegen.

Macht's gut, man spricht sich.